Ägypten: Terroristen verurteilt

May 7, 2016 by hotminnie

BERICHT

In Ägypten wurden neuerlich Mitglieder der terroristischen Muslimbruderschaft zum Tode verurteilt. In Europa schrie man auf, weil einige der Verurteilten für den von Qatar finanzierten Terrorsender al-Jazeera arbeiteten. Im Unterschied zur Türkei, wo Journalisten verurteilt werden, weil ihre Nasen dem Sultan nicht passen, begingen die al-Jazeera-Mitarbeiter aber „echte“ Straftaten.
Drei der Angeklagten wurden in Abwesenheit verurteilt.
Ibrahim Mohamed Hilal und Alaa Omar Mohamed Sablan, beide von al-Jazeera, und Asmaa Mohamed al-Khatib, Mitarbeiter von Rasd, einem Kampfmedium der Muslimbruderschaft, das eine wichtige Rolle bei terroristischen Unruhen in Ägypten spielt.
Die übrigen Verurteilten waren Ahmed Abdo Afify, Mohamed Adel El-Kelany, Ahmed Ismail, Alaa Omar, Ibrahim Helal und Asmaa El-Khateeb.
Richter Mohammed Shirin Fahmy kündigte auch ein weiteres Urteil gegen den bereits zum Tode verurteilten Muslimbruder Mohamed Morsi an.

jazeera3Letztes Jahr hatte Präsident Sisi einigen anderen Journalisten von al-Jazeera ihre Strafen erlassen. Mohamed Fadel Fahmy, Baher Mohamed und Peter Greste hatten in ihren Berichten die in Ägypten als terroristisch verbotene Muslimbruderschaft unterstützt. Nach den vielen tausend Opfern des Terrors der Muslimbrüder in den letzten Jahrzehnten kommt Lob für die Terroristen in Ägypten nicht gut an.
Wichtig wäre nun, Todesurteile auch zu vollstrecken, auch gegen den ebenfalls schon verurteilten Anführer Mohamed Badie. Das wäre ein Zeichen auch für Europa, die Tätigkeiten terroristischer Organisationen nicht länger zu dulden.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: