Islamischer Terror wird technisch

April 19, 2016 by hotminnie

BERICHT

Der Islamische Staat brachte ein neues Web-Magazin heraus, Kybernetiq. Erstellt in Syrien, soll es hauptsächlich deutschsprachige Moslems ansprechen.
In deutscher Gründlichkeit wird in den Meinungen dazu wieder einmal zwischen Moslems, “Dschhiadisten”, Salafisten unterschieden. Es wird von dschihadistischer Ideologie gesprochen, wenn man ganz einfach Islam sagen könnte. Das Bundesamt für Verfassungsschutz schreibt auf Anfrage von Kulturzeit, dass “Kybernetiq” keinen Bezug zu einer dschihadistischen Organisation erkennen lasse. Eine solche Aussage schockiert und verdeutlicht die Gefahr, in die Europäer durch unfähige Behörden versetzt werden.
Die Redaktion des Artikels Krypto-Dschihad kann ganz einfach mit den Herausgebern in Kontakt treten. So einfach, dass sich jeder nur wundern kann, wieso das Behörden nicht möglich ist.
Der Islam ist schon lange aus dem Schatten einer Religion hervorgetreten. Zu viele kennen schon den Koran, der eine politische, mit Gewalt durchzusetzende Lehre vertritt. Das immer noch zu beschönigen, wird über kurz oder lang mehr als nur ein paar tausend Tote kosten.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: