Papst und Islamisierung

April 16, 2016 by hotminnie

BERICHT

Der katholische Papst Franziskus scheint sich nur mehr als Helfer des Islam zu verstehen. Franziskus besuchte die griechische Insel Lesbos, wo tausende Scheinflüchtlinge hoffen, der Abschiebung zu entrinnen und zu den europäischen Fleischtöpfen weitergelassen zu werden.
Auf Lesbos sprach Franziskus nur mit radikal-sunnitischen Moslems, die Frauen leicht erkennbar an ihrer provokanten Kopfverhüllung. Andere als Moslems interessierten den Papst nicht.

pope-veilDer Papst setzte ein Zeichen.
Er nahm drei Familien mit sich heim nach Italien, um sie vor der Abschiebung zu bewahren. Alle drei Familien, insgesamt 12 Personen, waren nämlich weder verfolgt gewesen noch hatten irgendeinen Fluchtgrund. Sie hatten daher auch keinen Asylgrund.
Die Scheinflüchtlinge sagten, sie seien daheim (in Damaskus und Deir ez-Zor) ausgebombt worden und daher geflohen. Das war bei allen eine glatte Lüge.
Hasan, der mit Frau und Kind floh, wollte nicht zum Militärdienst. Das ist Privatmeinung, aber kein Fluchtgrund.
Osama, mit Frau Wafa und den Kindern Masa und Omar, war Drucker in Damaskus, hatte seinen Job verloren und war daher geflohen. Ebenfalls kein Fluchtgrund.
Ramy, mit Frau Suhila, dem erwachsenen Sohn Abdul Majid und den Kindern Rasheed und Khodus, wohnte davor schon länger in der Türkei, auch bei ihnen von Verfolgung keine Spur. Direkt aus Deir ez-Zor war die Familie sicherlich nicht gekommen, weil um die Stadt und ihre Umgebung seit längerem erbitterte Kämpfe toben; zuerst zwischen islamischen Terrorgruppen untereinander, zuletzt zwischen dem Islamischen Staat, der die auf einer wichtigen Verbindungsroute gelegene Stadt erobern will, und der syrischen Armee. Auch bei Ramy kein Fluchtgrund.
Papst Franziskus hatte sich offenbar gezielt solche Menschen ausgesucht, die erstens Moslems sind, zweitens mangels Fluchtgrundes von Rechts wegen kein Asyl erhalten hätten dürfen.
Auf die Frage, warum er keine christlichen Flüchtlinge aufnehme, sagte der katholische Papst, alle sollten die gleiche Chance erhalten. Was bedeutet, Moslems sind willkommen, Christen nicht.
Papst Franziskus bereitet dadurch sehr aufmerksam die Übernahme Europas durch den Islam vor.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: