Müder Wahlkampf in Österreich

April 11, 2016 by hotminnie

BERICHT

Der Wahlkampf um den Bundespräsidenten in Österreich plätschert müde vor sich hin. Die Medien bemühen sich verzweifelt, den Kandidaten Meinungen zu aktuellen Themen hervorzulocken. Themen, für die ein Bundespräsident gar nicht zuständig ist.
Die politisch unerfahrene rote Ex-Richterin Irmgard Griss tappte bereitwillig in ein hingehaltenes Fettnäpfchen. Sie spricht sich gegen ein Kopftuchverbot in öffentlichen Ämtern aus. Musliminen könne man das nicht gut verbieten, das tue auch niemandem weh.
Würde Dummheit schmerzen, hätte Griss einige Schwierigkeiten mit ihren Wahlkampfauftritten. Echte muslimische Frauen tragen kein Kopftuch, die islamische Bekleidung ist im Koran vorgeschrieben.
Das islamistische Kopftuch ist eine politische Ansage. Und diese Ansage hat in öffentlichen Ämtern nichts verloren.
Wenn Griss auch ihr Bundespräsidentenamt so völlig uninformiert anlegen wird, würde das dem Amt noch mehr schaden, als die politischen Eskapaden des scheidenden Amtsträgers Heinz Fischer — dessen Begrüßung islamischer Terroristen genügend negatives Aufsehen erregte.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: