Überwachung zum Abzocken

April 7, 2016 by hotminnie

BERICHT

Die Südtiroler Ortschaft Tramin, gemütlich am Westrand des Etschtales gelegen, plant eine angriffige Aktion. An den Ortseinfahrten sollen Überwachungskameras installiert werden. Diese Kameras würden automatisch die Kenntafeln der Autos lesen und feststellen, ob die Autosteuer und Versicherung bezahlt wurden.
Weitere fünf Überwachungskameras sollen im Ort selbst angebracht werden. Die geplanten Standorte sind die Parkplätze vor dem Friedhof und dem Schwimmbad, die „Gänsplätzen“, der Mindelheimer-Parkplatz und der Dorfplatz.
Die Gemeinde hat von der Überwachung der Fahrzeuge nichts, da die Autosteuer das Land kassiert. Die Kosten für die Kameras belaufen sich auf über 100.000 Euro, die großteils die Gemeinde wird tragen müssen.
Um Steuer- und Versicherungssünder zu ertappen, müsste noch dazu ein zeitnahes Einschreiten der örtlichen Polizei erfolgen — die jetzt schon ausgelastet ist.
Das Projekt dient nur zur stärkeren Überwachung der Bürger im öffentlichen Raum, bringt aber keinen Nutzen. Die Bürger sind aufgerufen, gegen das Überhandnehmen dieser Brachial-Überwachung einzutreten.

Advertisements

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: