Verirrte Teigwaren

April 1, 2016 by hotminnie

BERICHT

Mit Spinnern umzugehen, ist schwierig. Am schwierigsten, wenn sie versuchen, sich selbst ernst zu nehmen. Die Dümmsten sind aber jene, die Spinner ernst nehmen.
Aus Jux und um andere Religionen zu beleidigen wurde die sogenannte Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters gegründet. Ihre Mitglieder feiern mit Spaghetti und Bier. So weit, so gut.

fsmSchon in den intellektuellen Dunkelbereich gelangen aber die Unsinnigkeiten von Behörden, Spaghettifressern zu erlauben, auf amtlichen Ausweisen mit einem Nudelsieb auf dem Kopf abgebildet zu sein. Die Behörden haben sich diese Dummheit selbst eingebrockt, weil sie auch Anhängerinnen des politischen Islam erlauben, sich mit vermummten Kopf abbilden zu lassen.
In Österreich, das immer glaubt, alles regulieren zu müssen, beklagen die Spaghettisti, nicht als Religionsgemeinschaft zugelassen worden zu sein. Die Kultusbehörde hatte gemeint, die durch die Pastafaris vorgelegten Statuten entsprächen nicht den formalen Kriterien des österreichischen Bekenntnis-gemeinschaftsgesetzes.
Die völlig überflüssige Kultusbehörde fuhr dabei auf einem fremden Gleis. Denn ein Jahr davor war die kurdische PKK — noch immer im Terrorregister der EU gelistet — als Religionsgemeinschaft zugelassen worden. Die PKK kam bei ihrem Antrag diesen formalen Kriterien nicht einmal in die Nähe.
Aber PKK-Chef Hüseyin Akmaz hatte einen entscheidenden Vorteil vor den Spaghettisti. Der Leiter des Kultusamtes schrieb zuvorkommend die Statuten für die PKK-Gemeinschaft auf seinem eigenen Computer vor und genehmigte sie dann selbst. Diese Freundlichkeit war sicher nicht umsonst erfolgt, aber die PKK war fraglos finanzkräftiger als die Pastafaris.
Dieser Bericht ist kein Aprilscherz.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: