Erregte Muslimbrüder

March 31, 2016 by hotminnie

BERICHT

Am O’Hare Flughafen von Chicago kam es zu einem kleinen Zwischenfall. Eine Familie bestieg ein Flugzeug der United Airlines, begann einen Streit um Kindersitze. Die Familie wurde danach höflich gebeten, das Flugzeug wieder zu verlassen.
Eaman-Amy Saad Shebley griff per Internet die Fluggesellschaft sofort wegen Diskriminierung an, man habe sie und ihre Familie nur nicht mitgenommen, weil sie arabisch aussähen.

shebleyDarüber kann man diskutieren. Eine Frau ist noch lange weder arabisch noch moslemisch, nur weil sie sich den Kopf einwickelt, aber sonst „westlich“ gekleidet ist. Nicht streiten kann man darüber, dass ihr Mann Muslimbruder ist, die Fluglinie daher schon betont vorsichtig war.

rehabNatürlich wurde sofort die Chicagoer Gruppe der terroristischen Muslim-bruderschaft in den USA (CAIR) aktiv. Der für seine enge Verbindung zur Terrorgruppe Hamas bekannte Sprecher von CAIR in Chicago, Ahmed Rehab, sagte sofort in einem Statement: “We are tired of Muslim-looking passengers being removed from flights for the flimsiest reasons, under a cryptic claim of ‘security’.”
Nachdem “Muslim-looking” Personen wiederholt Terroranschläge in den USA verübt hatten, kann man eine angebrachte Vorsicht nicht verübeln. Schon gar nicht dann, wenn CAIR auch zum Terroranschlag in San Bernardino verkündet hatte, nicht die Täter wären schuld, sondern die USA.
Bemerkenswert: Die Terrororganisation CAIR wurde vom linksextremen, in zahlreiche Skandale verwickelten Chicagoer Bürgermeister Rahm Emanuel in den Beirat der Stadt geholt, nachdem Emanuel von Präsident Obama gefeuert worden war. Das erinnert an Europa, wo Muslimbrüder vielerorts Einfluss auf politische Gremien haben.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: