Der nächste Asylbetrüger im Profil

March 8, 2016 by hotminnie

BERICHT

Mit schöner Regelmäßigkeit stellt das Magazin Profil Asylbetrüger an den Pranger. Dieses Mal ist es Khaled Jarkas, 18, angeblich aus Syrien stammend.
Vor zwei Jahren sei der junge Mann mit seinen Eltern aus Syrien nach Österreich gekommen. Warum? Woher? Das erfährt man nicht, gleich wie bei allen anderen dieser Asylbetrüger. Von Verfolgung ist keine Rede, also war die Familie auch kein Flüchtlingsfall.
Fünf Geschwister seien verheiratet und würden in Ruhe und Frieden in der Türkei leben, plaudert Jarkas. Warum nicht auch Jarkas und seine Eltern dort blieben, erfährt man nicht.
Khaled Jarkas besucht eine Schule, möchte Ingenieur werden, hilft bei einem Sportklub für Illegale aus und geht in die Tanzschule Svabek, am — man staune — Judenplatz in Wien. Alles auf Staatskosten, das hätte er freilich in der Türkei nicht gehabt.
Als braver Systemkonformer durfte Jarkas auch den Opernball miteröffnen, erzählt er freudig.
Die Einheimischen, die für solche Asylbetrüger zahlen müssen, lasen das sicher mit glänzenden Augen. Auch bei Khaled Jarkas blieb unausgesprochen: Warum wurden er und seine Eltern nicht abgeschoben?

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: