Flüchtlingstragödie in Calais

January 23, 2016 by hotminnie

BERICHT

Um die französische Hafenstadt Calais halten sich mehrere tausend illegale Ausländer auf, nach behördlichen Schätzungen bis zu 8000. Die Mehrzahl stammt aus Nordafrika, sie sind extrem aggressiv und gewalttätig. Täglich kommt es zu Übergriffen dieser Schutzbedürftigen, die nach Großbritannien wollen, weil dort schon durchorganisierte radikal-islamische Communities bestehen, in denen sie untertauchen können.
Der Linksextremist Jeremy Corbyn, Führer der britischen Labour Party, stachelt die Ausländer auf, alles zu versuchen, um doch über den Kanal zu gelangen. Corbyn braucht frische Wähler, mit ihm an der Spitze hat die Labour Party viele traditionelle Wähler verloren.

corbynDie Helfer Corbyns machen kein Hehl daraus, woher sie kommen und was sie bezwecken. Wie auch bei anderen Linksparteien in Europa werden diese rabiaten Eindringlinge als „Refugees“ bezeichnet, obwohl kein einziger von ihnen von irgendwo geflohen ist.

socworkerAm Samstag wurde der nächste Versuch gestartet. Angefeuert von Extremisten, nutzten geschwächte ausländische Hilfsbedürftige eine Demonstration, um eine Fähre im Hafen von Calais zu stürmen.

poorsDie Hafenbehörde sperrte den Hafen sofort, die Polizei hatte Mühe, sich gegen die exzessive Gewalt der armen Schutzsuchenden durchzusetzen. Die Bürgermeisterin von Calais, die schon lange die Nase voll von diesen Umtrieben hat, ärgerte sich in Medien: „This is proof that demonstrations organised by pseudo-defenders of migrants are essentially intended to attack normal life,” sagte sie. “I had made clear to the government my disapproval of this demonstration.”
Versuche, die Armee gegen diese organisierten Gewalttäter einzusetzen, scheiterten bisher am Unwillen der sozialistischen Regierung. Ob aber das Leben in der Hafenstadt unter diesen Umstände so weitergehen kann, wird allgemein bezweifelt.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: