Christliche Schlachtopfer

December 30, 2015 by hotminnie

BERICHT

Die Stadt Qamishli, in Nordsyrien, war früher inoffizielle Hauptstadt der Christen in Syrien. Qamishli wird jetzt von kurdischen und syrischen Milizen gesichert. Immer wieder kommt es zu Angriffen und Anschlägen arabischer und türkischer sunnitischer Moslems.

kurduHeute griffen islamische Selbstmordtäter zwei gut besuchte Restaurants im Viertel al-Wusra in Qamishli an. Das Miami Restaurant und das Gabriel Restaurant wurden völlig verwüstet. Beide standen im Besitz assyrischer Christen.

miami3Bei diesen beiden Anschlägen wurden mindestens 16 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt. Unter den Toten waren die Christen Ramy Tarzi Bashi, Aboud Hagiki, Robert Krio, Eli Kaspo, Issa Hanna, Anton Joseph, Eliamo Malke, Nedal Abdo, Marwan Shamoun, Dany Hanna, Shabo Malke, Jack Tuma und Robert Hegame.
Wenig später griff ein weiterer Terrorist auch das Youth Restaurant an, in einem westlichen Stadtviertel gelegen.
Die Zahl der Todesopfer könne noch bis zu 50 steigen, meldeten örtliche Hilfskräfte.

Qamishli liegt direkt an der türkischen Grenze. Die nächste türkische Stadt ist Nusaybin, von dort und vom Flugstützpunkt Diyarbakir greift die Türkei immer wieder kurdische Siedlungsgebiete in Nordsyrien an, und versorgt islamische Terroristen für den Kampf gegen Kurden. Deshalb ist der Hintergrund der verheerenden Bombenanschläge noch offen.
Unmittelbar nach den Anschläge berichtete jedoch gleich der Muslimbruder Osama Ali Suleiman, alias Rami Abdulrahman, genaue Details. Ein Beweis mehr, dass Ali Suleiman seine Informationen direkt von den Terroristen selbst bezieht.
In Europa blieb es völlig ruhig. Keine Demonstrationen, keine Proteste, keine Wortspenden von Politikern. Opfer waren nur Christen, die sind nicht mehr der Rede wert.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: