Umvolkung als Programm

1

December 22, 2015 by hotminnie

BERICHT

Der Kleinstaat Österreich wird von rund 8,5 Millionen Menschen bevölkert. Genau kann das niemand mehr sagen, nach dem unkontrollierten Eindringen hunderttausender Illegaler in diesem Jahr
Ein bemerkenswertes politisches Programm wurde nun vom österreichischen Vizekanzler Reinhold Mitterlehner vorgestellt. Österreich könne „kapazitäts-orientiert“ pro Jahr um die 100.000 Ausländer aufnehmen. Wörter wie kapazitätsorientiert bedeuten nur, dass der sie Gebrauchende nicht weiß, was er damit zum Ausdruck bringen will.
Das merkt man auch bei Mitterlehner.
100.000 Ausländer pro Jahr,
das ist eine Million in zehn Jahren,
mit Familiennachzug 5 – 6 Millionen in zehn Jahren.
Menschen aus anderen Kontinenten und Kulturkreisen sind es, mit anderen Wertvorstellungen, der Großteil von ihnen sunnitische Muslime.
Der Rechnung des Vizekanzlers folgend wäre dann in zehn Jahren die Einwohnerzahl Österreichs um zwei Drittel angewachsen, oder wären zwei Drittel nicht integrationsfähige Ausländer, die die einheimischen Österreicher verdrängt hätten. Wovon diese Millionen dann leben sollen, überstieg den kapazitäts-orientierten Umvolkungsvorschlag.
In beiden Fällen eine klassische Umvolkung eines ganzen Landes. Hitler und Mussolini würden jauchzen darüber, könnten sie es noch.

Advertisements

One thought on “Umvolkung als Programm

  1. Es wundet mich immer wieder, wie unzertrennlich die Begriffe “Einwanderer” und “Mohammedaner” in Europa miteinander verwachsen sind.
    Wieso eigentlich nimmt man immer an, dass alle Einwanderer aus solchen Ländern kommer müssen? Das ist doch Schwachsinn! Wenn Europa Einwanderer braucht, stehen sie in Lateinamerika – wo ich z.Zt. wohne — zuhauf zur Verfügung. Die meisten Lateinamerikaner, ob weiss, braun oder schwarz, leben sich in Europa gut ein. Lateinamerika ist schliesslich eine Zweigstelle Europas.
    Ihr sollt doch endlich mit dieser Verwechslung aufhören!

Comments are closed.

Archives

Categories

%d bloggers like this: