Europäische Union implodiert

September 23, 2015 by hotminnie

BERICHT

Die Innenminister der EU-Staaten ordneten an, alle Mitgliedsstaaten hätten quotenweise Menschen aus Asien und Afrika unterzubringen. Diese Entscheidung erfolgte nicht einstimmig, wie sonst üblich. Einige besonnene Staaten verweigern die Aufnahme ausländischer Krimineller, die gegen alle Gesetze nach Europa einfluten.
Die EU will die Abweichler dafür bestrafen und zerbricht damit die Union.
120.000 Personen will die EU den Staaten insgesamt aufzwingen. Eine lächerliche Zahl, vergleicht man sie mit den rund eineinhalb Millionen, die heuer schon gekommen sind, und den rund zwei Millionen, die unmittelbar vor der Tür stehen.
Die Menschen, die gemeint sind, fallen nicht unter den Begriff Flüchtlinge. Sie sind weder verfolgt noch asylberechtigt. Sie wollen nur ein „besseres“ Leben führen, auf Kosten der EU-Bürger. In Deutschland, wohin heuer schon über eine Million ungebetener Ausländer einströmte, werden schon die ersten eigenen Bürger zwangsenteignet, um die Flut aus Asiaten und Afrikanern zu verstauen. Keine Rücksicht wird mehr genommen, denn die „neuen“ Europäer sind das willige Stimmvieh von morgen..
Die EU-Minister, die da ihre Entscheidung über die Köpfe ihrer Bürger hinweg trafen, sie merkten nicht, was die sofortige und unausweichliche Folge ihres Tuns ist:
Die Europäische Union, gegründet als ein Staatenbund mit gemeinsamen Zielen, brach damit in sich zusammen, löste sich auf. Es war eine Entscheidung zu viel, die da gegen den Willen der überwiegenden Mehrheit der eigenen EU-Bürger erzwungen wurde.
Um nicht gar so schlecht dazustehen, will die EU aber die Türkei mit Milliardenzahlungen unterstützen. Gelder, die von der Türkei gleich in den Massenmord an Kurden gesteckt werden. Auch eine Methode, um Flüchtlingszahlen zu reduzieren.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: