Werner Faymanns gespaltene Zunge

September 12, 2015 by hotminnie

BERICHT

Österreich ist stolz auf seinen Bundeskanzler Werner Faymann. Als mit Abstand schlechtester Regierungschef Österreichs nach dem Kriege und gelernter Parteifunktionär hat Faymann einen Ruf zu verteidigen. Das schafft er am besten dem Ausland gegenüber.
Mit absoluter Unbeherrschtheit attackierte Werner Faymann den ungarischen Regierungschef Viktor Orbán und ließ Schimpftiraden gegen Regierungen anderer Länder los.
Orbán habe sich nicht an europäische Verträge gehalten, nicht an das Dublin-Abkommen, wetterte Faymann. Ungarn ließe Ausländer in Massen (es waren über 50.000) einreisen, ohne sie zu kontrollieren, und ließe sie einfach nach Österreich weiterziehen.
Das gehe nicht! Das sei gegen Dublin und Schengen! So zeterte Faymann.
Bundeskanzler Werner Faymann ordnete an, Ausländer in Massen (es waren über 50.000) einreisen zu lassen, ohne sie zu kontrollieren, und ließ sie einfach nach Deutschland weiterziehen.
Auf die leise nachbarliche Frage, ob das Dublin und Schengen entspreche, verlautbarte Faymann wütend mit Hausverstand, Janatürlich! Die Massen wollten doch nach Deutschland! Warum solle man sie dann kontrollieren und am Weiterziehen hindern?
Aber schuld seien die Ungarn! keifte Werner Faymann aufgebracht, weil sie Ausländer ohne Kontrolle durchziehen ließen. Und verschluckte sich noch nicht an seiner Zungenspaltung.

Advertisements

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: