Flüchtlings-Märchen geplatzt

September 1, 2015 by hotminnie

BERICHT

Flüchtlinge sind Menschen, die vor Verfolgung fliehen. Die Massen, die quer durch Europa reisen, sind keine Flüchtlinge. Das wurde jetzt so klar, dass es auch dem dümmsten Gutmenschen einleuchten sollte.
Die aktuellen Beweise:
23.000 Menschen stürmten die Grenze von Griechenland nach Mazedonien. Sie waren keine Flüchtlinge, weil sie ansonsten in Griechenland Asyl beantragen hätten müssen.
8.000 von ihnen stürmten in Budapest Züge nach Deutschland. Sie hatten Fahrkarten gekauft. Aber ihnen fehlte das, was in zivilisierten Ländern erforderlich ist: Reisedokumente. Wären sie Flüchtlinge gewesen, hätten sie um Asyl angesucht. Aber sie wollten weiterreisen.
4.000 von ihnen gelangten nach Österreich. Sie wollten kein Asyl, sondern nach Deutschland reisen. Touristen ohne Papiere also, aber keine Flüchtlinge.
Tausende weitere versuchen in Ungarn mit Gewalt, weiterzureisen. Sie wollen Züge kapern, greifen die Polizei an, verlangen freie Fahrt. Flüchtlinge? Nein, So verhält sich niemand, der fliehen will.
Aber bei Demonstrationen in Deutschland und Österreich wurde es so klar gesagt, dass es auch dort nicht der Dümmste mehr nicht verstehen könnte: Muslime und Flüchtlinge sind willkommen, tönten die (ausnahmslos linksextremen) Demonstranten.
Muslime werden also nicht einmal mehr von den Gutmenschen als Flüchtlinge verstanden.
Von den illegalen Asiaten und Afrikanern, die da einströmen, sind mindestens 90 Prozent Männer und sind 100 Prozent Muslime.
Selbst nach der Definition der Gutmenschen sind sie also allesamt keine Flüchtlinge. Sondern eben gewaltbereite Muslime, die Europa erobern wollen.
Was stört dann noch? Doch, die unfähigen europäischen Politiker, die die islamischen  Invasoren noch immer für Flüchtlinge halten.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: