Das Spiel mit den Pixeln

August 27, 2015 by hotminnie

KOMMENTAR

Medien spielen liebend gern mit Bildbearbeitungsprogrammen. Gesichter und Daten werden oft unkenntlich gemacht. Abe erst, wenn ohnehin schon jeder alles gesehen hat.
Sinnloseste Beispiele aus letzter Zeit:
Ein Mädchen aus Deutschland war entführt und ermordet worden. Überall, in allen Medien wurde ihr Bild gezeigt. Doch als sie nicht mehr lebte, erschien das Bild plötzlich überpixelt in den Medien.
Ein Transporter mit Leichen wurde auf der Autobahn in Österreich gefunden. Überall konnte man Vollbilder von dem Fahrzeug sehen, und danach auch von den in Ungarn festgenommenen, vermutlichen Tätern. Plötzlich aber war das aus. Der LKW wurde überpixelt, die Tätergesichter auch.
Ausländische Kriminelle werden rund um die Uhr in den Medien in allen Stellungen gezeigt. Man kann die Gesichter schon nicht mehr sehen (weil man sonst mit der Zeit merken würden, es sind meist die gleichen). Also wird rasch alles überpixelt, um es als neu zu verkaufen.
Medien haben die Aufgabe, zu informieren. Wenn, dann aber mit der ganzen Information. Das Spiel mit den Pixeln ist lächerlich und schadet der Glaubwürdigkeit. Sofern das noch möglich ist.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: