Sicherheitsrat ignoriert Massenmorde

August 25, 2015 by hotminnie

BERICHT

Der Sicherheitsrat der UNO beschäftigt sich heute mit einem unwahrscheinlich wichtigen Thema: Die strenggläubigen Muslime des Islamischen Staates sollen Homosexuelle belästigt haben, sollen sogar zu Gewalt gegen sie gegriffen haben.
Laut der Leiterin der Internationalen Kommission für die Rechte von Schwulen und Lesben, Jessica Stern, gebe es regelmäßig Berichte über Gräueltaten der IS-Miliz auch gegen diese Gruppen im Mittleren Osten. So sollen IS-Kämpfer wiederholt angeblich homosexuelle Männer von Gebäuden gestürzt haben.
Keines der Mitglieder des Sicherheitsrates, keines der Mitglieder der UNO erhob ein Wort gegen diese Ungeheuerlichkeit. Die strenggläubigen Muslime des Islamischen Staates, nicht zu vergessen die mit ihnen verbündeten Glaubenskrieger der Al Qaeda, haben mittlerweile mehr als 300.000 (dreihunderttausend) Menschen ermordet. Teilweise mit Methoden, die jeder Beschreibung spotten.
Das ist alles nicht wichtig, nicht wesentlich. Wichtig für die UNO sind allein ein paar sexuell Perverse, die eben auch unter den Opfern waren.
Es ist an der Zeit, die UNO aufzulösen und die Welt vor weiteren Perversitäten dieser Organisation zu bewahren.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: