Asylbetrug mit Kinderlächeln

July 23, 2015 by hotminnie

BERICHT

Der nächste Asylbetrug wandert durch das World Wide Web. Die Feuerwehr in Feldkirchen, im österreichischen Kärnten, habe netterweise Flüchtlingskinder bespritzt, um in Facebook Likes zu sammeln. Ein kleines Mädchen namens Dunja strahlte fotogen dazu.
Ein Blick hinter die Kulissen der angeblichen Flüchtlingen zeigt ein etwas anderes Bild. Mama Yasmin sei angeblich mit vier Kindern aus der syrischen Kriegshölle geflohen. So erzählt die angebliche Kurdin.
Die Flucht habe 13.000 Euro gekostet, und Papa Azad konnte nicht mitkommen, weil er noch nicht genügend Geld für sich gespart hatte. Nach Flucht klingt das nicht. Denn entweder eine Familie ist bedroht und flieht zusammen, oder sie reist etappenweise als Touristen aus.
Mama Yasmin, die unislamisch ein islamistisches Kopftuch trägt—um gleich zu zeigen, welcher Ideologie sie anhängt—sei von der Türkei aus per Auto nach Österreich gereist. Das klingt noch weniger nach Flucht. Warum gerade nach Österreich, sagt sie nicht.
Flüchtlinge fliehen. Sie wandern nicht in einen anderen Kontinent, um dort genüßlich Sozialleistungen abzuholen. Bedrohung durch Terroristen ist übrigens auch kein Grund nach der Haager Flüchtlingskonvention.
Asyl können Yasmin und ihre Kinder deshalb nur per Amtsmissbrauch erhalten. Alles darum herum ist Betrug. Auch wenn ein kleines Mädchen fotogen lächelt.
Ginge es nach Gesetzen, wäre Mama Yasmin mitsamt Kindern postwendend wieder abzuschieben. Aber seit dem Arigona-Betrug ist alles möglich.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: