Beim Namen nennen

July 6, 2015 by hotminnie

KOMMENTAR

Seit 9/11 wird von der westlichen Politik krampfhaft und verzweifelt versucht, den Islam als friedliche Religion zu verherrlichen und den islamischen Terror, das islamische Welteroberungsstreben, als etwas “anderes” abzuschieben. Ein Islam, der nicht gleichzeitig Islam sei.
Aktuell ist es bezeichnend, wenn Medien und Politik bemüht sind, nach allen Regeln der Kunst die Bezeichnung Islamischer Staat zu vermeiden. Man spricht von ISIS, von ISIL, von Milizen. Kaum jemand wagt es aber, von islamischen Terroristen zu sprechen.
Der Islam wurde als politische Lehre geschaffen, in den ersten Jahrhunderten nach einem Muhammad. Die Vereinnahmung einer prähistorischen Gottheit und einiger Quellen anderer Religionen ändern daran nichts.
Was sich heute als Islam präsentiert, bis zum Köpfe Abschneiden, ist der unveränderte Islam. Schönrederei hilft nur jenen Radikalen, die zuerst mit der Zunge schmeicheln, und dann erst den Dolch zücken.
Kommt jemand mit Friedensreligion, mit ISIL, ISIS, Milizen daher, antworte man verstehbar: Das alles ist der Islam. Es gibt keinen anderen.

Advertisements

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: