Die Lügenmaschine der Terroristen

June 29, 2015 by hotminnie

KOMMENTAR

Die Muslimbruderschaft verkündete—und die Medien glaubten und übernahmen. So einfach ist es, sich dem islamischen Terror zu unterwerfen und seine Parolen zu verkünden.
Muslimbruder Osama Ali Suleiman (Einmann-Propagandabüro, als Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte) rief hinaus, der Islamische Staat habe innerhalb eines Jahres rund 3000 Menschen exekutiert. Niemand stellte das in Frage: Logisch, sonst hätte man auch in Frage stellen müssen, weshalb bei so wenigen Opfern so viele Menschen (angeblich) aus Syrien fliehen.
Rechnen ist auch nicht der Medien Stärke. Nach der Eroberung von Mossul ließ der IS mindestens 11.000 Menschen über die Klinge springen. Die Einnahme von Raqqa und Jarabulus zog jeweils mehr als 4000 Morde nach sich. Fünfstellige Zahlen von ermordeten Kurden und Yesiden, eine unbekannte Zahl von Christen wurde mit den brutalsten Methoden aus der Welt befördert.
Insgesamt waren es seit Juni 2014 150.000 bis 200.000 Menschen, die Opfer des Islamischen Staates wurden. Noch nicht mitgerechnet sind die nicht minder brutalen Mord-Orgien der mit dem islamischen Staat verbündeten al-Nusra, zum Beispiel an den Christen von Maaloula und anderen christlichen Orten.
Und das alles zusammen wären nur 3000 Exekutierte gewesen?
Im irakischen Ramadi allein waren es etwa so viele. Alle diese zählen nicht? Oder sind nicht wichtig, weil die Propaganda der Muslimbruderschaft sie ignoriert?
Kann irgend jemand diese dem Terror hörigen Medien noch ernst nehmen?

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: