Ist Papst konvertiert ?

May 19, 2015 by hotminnie

BERICHT

Der katholische Papst Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) war Kompromisskandidat verschiedener politischer Strömungen in der katholischen Kirche. Er leidet am Manko vieler Kompromisse: Niemand weiß so recht, woran Franziskus glaubt, welche Ziele er verfolgt.
Eine wichtige Linie wurde immer deutlicher. Franziskus empfing den Terroristenchef Mahmoud Abbas, Führer der PLO. Als völlig falsch gesetztes Signal: Wir reden mit jedem. Denn Terroristen sind nicht jeder.

conversionFranziskus leistete sich aber noch härtere Fehltritte. Er warb für den Koran, betete in einer Moschee. Was man so verstehen könnte, Franziskus sprach vor Zeugen die Schahada, das islamische Glaubensbekenntnis – und trat damit zum Islam über. Oder?
Schon in seiner politischen Aussendung EVANGELII GAUDIUM hatte Franziskus deklariert:
Angesichts der Zwischenfälle eines gewalttätigen Fundamentalismus muss die Zuneigung zu den authentischen Anhängern des Islam uns dazu führen, gehässige Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

Wer sind diese authentischen Anhänger des Islam? Sind es die Terroristen, die vom Papst empfangen werden? Sind es die Moslems der Al Qaeda und des Islamischen Staates, die alle Ungläubigen auslöschen wollen? Sind es die Muslimbrüder, die den islamischen Scharia-Staat aufbauen wollen? Sind es Moslems, die in ihren Moscheen hören, sich demokratischen Regeln und Gesetzen nicht beugen zu dürfen?
Und die allererste Frage: Ist es Aufgabe eines katholischen Papstes, für eine andere Religion zu werben, die nichts neben sich duldet?
Franziskus wirbt und spielt mit. Er bestärkt damit den Eindruck, bereits konvertiert zu sein.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: