Smart Watches – die Gefahr

April 22, 2015 by hotminnie

BERICHT

Der Straßenverkehr wurde durch die Einführung eines neuen Spielzeuges noch gefährlicher.
Die Benützung von „Handies“, das heißt Mobiltelefonen, ist eigentlich in vielen Ländern während des Lenkens eines Fahrzeugves verboten. Das Verbot ist relativ, weil auch mit Zusatzeinrichtungen telefoniert werden kann: zwar mit freien Händen, aber nicht freier Aufmerksamkeit.
Das Verbot wird vielerorts umgangen, indem hemmungslos während der Fahrt Kurznachrichten gelesen und eingetippt werden. Auf Autobahnen sind die SMS-ler am leichtesten erkennbar – sie fahren meist sehr langsam und meist in der Mitte der Fahrbahn, wo sie sich am wenigsten gestört fühlen.
Eigenartigerweise wurde die Benützung von „Navis“ bisher nicht verboten, besonders jener per „App“ benutzter. Diese werden nämlich genauso während der Fahrt bedient, viele Autofahrer starren auf ihr Navi statt auf die Straße, viele tippen während der Fahrt Zieldaten ein. Die dadurch verursachte Unfallquote ist kaum feststellbar. Bei einem Mobiltelefon kann mit den Rufdaten erhoben werden, ob telefoniert wurde. Bei einem Navi geht das schon nicht mehr.
Mit den Smart Watches geht alles noch viel einfacher. Man kann mit ihnen telefonieren, Kurznachrichten austauschen, in asozialen Netzwerken schwelgen, mit Apps spielen und noch vieles mehr. Alles während der Fahrt. Für neugierige Polizisten ist die Benutzung kaum mehr überprüfbar. Die Benutzer von Smart Watches sagen simpel, sie hätten nur die Zeit abgelesen.
Über den Nutzen dieses neuen Spielzeuges ließe sich streiten. Ein Miniatur-Bildschirm, mit einer Miniatur-Spielzeugoberfläche – wer braucht so etwas wirklich? Die Gefahr im Straßenverkehr jedoch wurde dadurch aber multipliziert. Ob es das wert ist?

Advertisements

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: