Weiber zum Gähnen

January 30, 2015 by hotminnie

BERICHT

Wenn staatlichen Fernsehsendern nichts anderes einfällt, senden sie Serien. Die Qualität ist ihnen mehr als egal, das mehrheitlich nicht zusehende Publikum wird durch Zwangsgebühren geschröpft und muss auch für den größten Blödsinn zahlen.
Der österreichische ORF ist ein leuchtendes Beispiel dieser Wurstigkeit. Wenn gerade keine ausländische Schlafserie bei der Hand ist, erfindet man selbst eine. Über den Daumen: Je dümmer desto besser, wichtig ist nur, begünstigten Gesichtern ein Bildschirmbad zu gewähren.
Das letzte, solcherart fabrizierte Produkt liegt genau auf dieser Linie. Man nehme ein paar unansehnliche, unattraktive Frauen, ein um die Bettenzahl herum aufgebautes Drehbuch – und man hat einen neuen Flop, für den Zwangsgebühren verschleudert werden.

5malDie passend Weiber genannten Frauen würden keinen Hund hinter dem Ofen hervor kitzeln. Aber wenn es der Staatsfunk vorschreibt, finden sich schon noch ein paar Couchpotatoes ein, um die faden Gesichter auf dem Bildschirm anzugähnen.
Das unendlich aufgewärmte Thema, alternde Frau lacht sich jungen Liebhaber an, kann dabei nicht fehlen. Die wenigen lüsternen Zuseher fühlen sich damit wenigstens in die Kulissenwelt einer Heidi Klum oder Madonna hineinversetzt.
Aber nur kurz. Bis das Gähnen auch das Chips Futtern verdrängt.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: