Heinz Fischer und seine Terroristen

August 25, 2014 by hotminnie

BERICHT

Bundespräsident Heinz Fischer verurteilte in einer Rede in Alpbach das Vorgehen Israels im Gazastreifen. Die Zahl der palästinensischen Opfer weise eine beträchtliche, wenn nicht extreme Unverhältnismäßigkeit auf, sagte Fischer. Die Palästinenser würden ihre Raketenangriffe als Notwehr gegen den Aggressor betrachten, so stellte es Fischer dar.
Es ist auffallend, dass der Bundespräsident anscheinend nichts von der Hamas weiß. Die erstens mit den Raketenangriffen begonnen und zweitens die Opferzahlen sehr grob manipuliert hatte. Eigentlich sollte ihm die terroristische Hamas nicht unbekannt sein. Denn mit Adel Doghman

Fischer+Doghmanund Hani Abdelsalim

Fischer+Hani

waren ja schon zwei bekannte Hamas-Aktivisten bei ihm und wurden mit äußerster Freundlichkeit aufgenommen. Nachdem sie in Österreich Geld für die Notwehr-Raketen gesammelt hatten.
Die marxistische EU-Kommissarin Catherine Ashton verlangte in Alpbach unvermeidlich auch wieder eine Zweistaaten-Lösung, um Israel und den Palästinensern ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen. Utopistische Sichtweisen waren schon immer ein Merkmal des Marxismus.
Dabei könnte die Zweistaaten-Lösung auf einen so einfachen Nenner gebracht werden. Westlich des Jordan ist Israel, östlich des Jordan ist das arabische Palästina.

Archives

Categories

%d bloggers like this: