Was ist mit Imamen ?

June 24, 2014 by hotminnie

BERICHT

Die militante Sekte Milli Görüs, in Österreich als Islamische Föderation auftretend, bildet eigene Imame aus. Unterstützt werden sie vom Milli Görüs-Mitglied Fuat Sanac, der sich als Sprecher der Islamistischen Glaubensgemeinschaft aufspielt.
Radikale Milli Görüs-Prediger sind so notwendig wie ein Kropf. Sie würden nur das Integrations-feindliche Klima, das die Islamisten seit Jahren zu erreichen suchen, weiter vertiefen.
Minister Sebastian Kurz meldete sich zu Wort, leider wie immer kurzsichtig. Ihm sei eine universitäte Ausbildung für Imame lieber, sagte Kurz. Was sollte diese Ausbildung bringen? Zu welchem Zweck sollten Vorbeter ausgebildet werden? Radikale Vereine, wie jene der Milli Görüs, würden nie jemanden anderen auftreten lassen als die eigenen Leute.

Ägypten macht es besser. In Ägypten wurden per Dekret unautorisierten Predigern schlicht und einfach verboten, Ansprachen zu geben oder Lehren zu verbreiten. Verständlicherweise richtet sich das Dekret in erster Linie gegen die aufrührerischen Hetzer der terroristischen Muslimbrüder.
Doch ist es in Österreich anders? Auch da wären die Behörden gefordert, entsprechend einzugreifen. Schließlich sind alle diese Vereine keine religiösen Organisationen, deshalb—strikt genommen—nicht zur Verbreitung religiöser Lehren berechtigt. Bei einer Kultusbehörde, die terroristische Vereine unterstützt, und einem Minister, der von alledem nichts versteht, wird das allerdings graue Theorie bleiben.

Archives

Categories

%d bloggers like this: